Gründe für Stoffwindeln

 

Umwelt

Es gibt viele Gründe, die für Stoffwindeln sprechen. Als erstes wird den meisten die anfallende Müllmenge durch Wegwerfwindeln einfallen. In der Tat wandern in Deutschland täglich über 8 Millionen Windeln in den Müll. Dies macht über 10% des deutschen Restmülls aus. In den Familien mit Babys sind es 80% des Mülls, den diese Windeln ausmachen.

Durch die vielen Verbundstoffe ist es unmöglich die Windeln zu recyclen, sie wandern direkt in die Müllverbrennung und hinterlassen die toxischen Rückstände in deren Filteranlagen. Sie sind also nicht weg, sondern haben nur eine andere Form. Ohne Müllverbrennung bräuchten Windeln über 400 Jahre, um zu verrotten. Man kann sich denken, wo in Ländern ohne vollständig ausgebaute Entsorgungsinfrastruktur diese Windeln landen und wie lange sie an Ort und Stelle bleiben.

 

Im Kleinen ist es störend, den Müll, der erheblich stinkt, wenn man ihn nicht durch noch mehr Plastik einzeln in einem speziellen Windeleimer lagert, täglich zur Mülltonne zu bringen und auch der immerfort nötige Gang in die Drogerie, um neue Windeln zu beschaffen. Hier bleibt es dann natürlich auch nicht beim reinen Windelkauf, sondern das Sortiment suggeriert die Notwendigkeit der Mitnahme allerlei anderer Produkte.

 

Kosten

In meinen Beratungen kann ich den Kunden ein Stoffwindel Sortiment empfehlen, welches bei 200-250 Eur liegt. Hiermit kann man wunderbar starten. Wenn man diese Kosten mit dem Einkauf von Wegwerfwindeln vergleicht, dann hat man je nach Wickel Rhythmus und Marke die Kosten nach 4-5 Monaten wieder raus. Dann kommt natürlich noch dazu, dass man die Stoffwindeln für mehrere Kinder verwenden kann und sie nach Ende der Nutzung auch noch wieder verkaufen kann.

Man hat also im Grunde kein Kostenrisiko, selbst wenn man mit dem einen oder anderen System doch nicht so klar kommt. Bei Wegwerfwindeln ist das Geld hingegen nach Nutzung auf dem Müll.

Man spart auch erheblich Geld, weil man eben nicht mehr in die Drogerie muss und dort noch Dinge kauft, die man eigentlich gar nicht geplant hatte.

Menschen, die sagen “das gesparte Geld geht ja dann für die Wasser-, Strom- und Waschmittel Kosten drauf kann ich nur nahelegen, sich die Details des Kostenvergleichs einmal auf der Seite der Windelmanufaktur anzuschauen. Hier wurde für einen Wickel Zeitraum von 3 Jahren Mehrkosten für Wasser von 30 Eur und für Strom von 80 Eur angegeben - ich betone für 3 Jahre!! Dies ist ein sehr geringer Prozentsatz gerechnet auf den Normalverbrauch eines Haushalts.

 

Gesundheit

Stoffwindeln sind egal ob mit PUL oder Wollüberhosen viel atmungsaktiver als Wegwerfwindeln. Besonders die stark saugenden Superabsorber lassen, sobald sie mit Feuchtigkeit in Berührung kamen durch ihre Gelartige Konsistenz keinen Luftaustausch mehr zu.

Die meisten Windeln sind auch nicht aus ökologischen Materialien hergestellt sondern enthalten viele Chemikalien und Zusatzstoffe, die ohne zu zögern, den Babys um ihre intimsten Stellen gewickelt werden. Junge Eltern achten oft auf biologische Kinderkleidung, nutzen dann aber in diesem sensiblen Bereich doch die schadstoffreichen Wegwerfwindeln.

 

Bedürfnisorientiert

Der für mich über die Zeit hinweg fast am wichtigsten erscheinende Grund ist, das besondere Gespür für das Ausscheidungsverhalten der Babys bekommen, welches Eltern, die Stoffwindeln nutzen automatisch. Auch die Babys merken eine Reaktion (es wird feucht) auf ihre Aktion (Pipi) und nicht die Reaktion, es wird warm und weich, wie es bei Superabsorbern der Fall ist. Bei Wegwerfwindeln wird ihnen quasi suggeriert, dass in die Windel zu machen, ein schönes Gefühl erzeugt. Wir trainieren ihnen damit ihr natürliches Sauberkeitsbedürfnis ab und das Urinieren in die Windel an.

 

Nach spätestens 3 Jahren beschweren wir uns dann darüber, dass unser Kind jetzt endlich mal trocken werden könnte…

  • Grau Icon Instagram